Salzbergwerk Berchtesgaden

Heute war es heiß, sehr heiß. Teilweise über 30°C. Heute morgen hatte ich einige Probleme unseren Ausflug zum Jenner zu posten und habe so viel Zeit verloren. Die Enkelkinder der Hotelinhaber haben in der vergangenen Nacht im Hotel übernachtet und so haben wir sie heute morgen einmal kennen gelernt. Der Älteste ist jünger als Alex aber auch Bayern Fan (Fußball), so war sofort ein Draht da. Schade, dass die Jungs schon wieder weg mussten.


Von gestern waren wir alle drei noch ziemlich geschafft und meine Füße brauchten definitiv eine Pause. Zudem scheine ich auf irgendetwas allergisch zu reagieren. An beiden Knöcheln habe ich rote Flecken, die auch noch jucken. Heute also keine Wanderstiefel. Alex wollte unbedingt ins Bergwerk, also sind wir einfach los gefahren.

Normalerweise machen wir das nicht, denn im Bergwerk ist es meistens voll und man muss endlos warten. Besser ist es die Karten im Internet zu bestellen und dann zur entsprechenden Zeit da zu sein. Wir dachten uns aber, dass bei diesem Wetter nicht allzu viele Menschen dort sein würden. Bei Regenwetter ist es dafür immer sehr voll.

Wir haben problemlos einen Parkplatz bekommen und haben Tickets für 13.08 Uhr bekommen. Das bedeutete für uns ca. eine Stunde warten. Das war ok. Wir sind solange rüber in die Gaststätte, um wenigstens etwas zu trinken. Dort liefen ca. 6 Kellner/innen rum und waren doch nicht in der Lage unsere Bestellung aufzunehmen… Wir mussten 10 Minuten warten! “Herr Ober, dürfen wir vielleicht Ihnen etwas bringen?” Das war der Spruch, der mir auf den Lippen lag.

So eine Tour im Bergwerk sollte man unbedingt einmal gemacht haben. Man bekommt einen schicken Overall, damit man seine Sachen nicht schmutzig macht. Dann fährt man mit einer kleinen Bahn in den Berg. Sofort wird es kühl (12°C), feucht und dunkel. Bei den hohen Außentemperaturen nicht unbedingt schlecht. Untertage wird so einiges erklärt und gezeigt. Sensationell sind immer die hölzernen Bergmannrutschen und die Fahrt über den Salzsee, den Spiegelsee. Beim nach oben fahren mit dem Fahrstuhl dann ein Schreck: zwei Menschen wurden unten vergessen. Der Steiger musste noch einmal nach unten fahren und die beiden holen. Mutter und Kind waren offenbar noch auf der Toilette gewesen und zu späte am Lift. Ja, da unten gibt es sogar Toiletten.

Zwischendurch werden immer wieder Fotos gemacht. Beim Einfahren, auf der Rutsche und ich glaube, auch einmal zwischendurch. Die Fotos kann man dann hinterher kaufen, wenn man will. Selber Fotos machen ist verboten, aus Sicherheitsgründen.

Wieder draußen waren es 33°C…

Den Rest des Tages waren wir ziemlich faul. Einkaufen für das Abendessen und dann ein kleines Schläfchen… Heute war es einfach zu warm. Am Aschauerweiher war kein Parkplatz mehr zu bekommen.

Dafür haben wir den Tag schön auf der Terrasse ausklingen lassen. Rotweinschorle (Lambrusco) gab es auch noch. So schön ist Bayern!!

This entry was posted in Berchtesgaden, Hotel Rupertus and tagged , , , . Bookmark the permalink.