Smaragdweg (Österreich)

And the winner is: der Smaragdweg

Gestern mussten wir ganz früh aufstehen, denn um zum Smaragdweg zu kommen, muss man von Bayerisch Gmain aus ca. zwei Stunden mit dem Auto fahren. Es geht einmal über die Kitzbüheler Alpen. Der Paß Thurn (1.273m) verbindet den Pinzgau mit Tirol. Die Landschaft ist atemberaubend schön und so macht es uns auch nichts aus, so lange zu fahren.


Der Parkplatz Habachtal ist nicht unbedingt leicht zu finden. Wir haben noch eine Karte von vor einigen Jahren, aber Schilder sehen wir keine. Dennoch stehen schon einige Autos auf dem Parkplatz, als wir gegen 10.30 Uhr bei strahlendem Sonnenschein ankommen. Die Zeit ist genau richtig, so kommen wir pünktlich zur Mittagszeit oben an. Die reine Gehzeit beträgt – laut Schild – ca. 2,5 Stunden. Wir brauchen meist ein bisschen länger… 

Hier geht es los.


Eigentlich ist es heute viel zu heiß zum Wandern, aber bei schlechtem Wetter macht es ja auch keinen Spaß. Hier mal ein Blick, den ich häufig habe:


Ich habe mal auf einem Auto einen Aufkleber gesehen, der jetzt mein Motto ist:

“Überholt ruhig, jagen macht sowieso viel mehr Spaß!”


Aber die beiden sind nett und warten immer mal wieder auf mich. Ab und an gibt es sogar mal Grüppchen, die noch langsamer sind als wir. So breit wie auf dem Bild ist der Weg aber nicht immer. Dennoch kann man ihn auch mit dem Kinderwagen bewältigen, denn es gibt immer einen sogenannten “Fahrweg”, den auch der Bus nimmt. Ja, richtig: man kann auch den Bus nehmen. Wir machen das natürlich nicht.

Auf dem Weg gibt es mehrere Stationen, an denen etwas erklärt wird und man kann dort auch immer gut sitzen und sich ausruhen. Ich habe jetzt nicht alle Stationen fotografiert, aber ein paar kann man hier mal sehen.


 

Wir haben keine Murmelis gesehen…
 

 

Das Ziel ist in Sicht… fast
Vorsicht, freilaufende Kühe!
Das ist noch nicht unser Ziel! Im Hintergrund die Venedigergruppe.
Bushaltestelle

Typisch, von der Alpenrose, der Hütte, an der wir gerastet haben, haben wir natürlich kein Foto. Wir wollten nur noch an den Futtertrog. Das letzte Stückchen Weg hat mich übrigens ein kleiner Schmetterling begleitet. Er saß auf meiner Hand und deshalb konnte ich nur ganz langsam gehen. 

Wir haben draußen noch ein Plätzchen für uns gefunden. Eine junge Mutter, die gerade beim Stillen war, hat uns Plätze angeboten, wenn es uns nicht stört, dass sie stillt. Ich hatte eher gedacht, dass wir sie stören. Das kleine Mädchen jedenfalls ließ sich nicht stören. Später haben wir erfahren, dass das Baby erst fünf Wochen alt ist!!! Hier sind die vier (Vater, Mutter, Kind und Hund) mit dem Bus hochgefahren, ansonsten schiebt der Papa den Wagen auch nach oben. Nun war er noch weiter gewandert und der Rest der Familie wartete auf ihn.

Das Essen war gut und reichlich. Danach sind Sascha und Alex Smaragde schürfen gegangen und ich habe mich auf der Decke ausgiebig ausgeruht. Irgendwann schoben sich einige Wolken vor die Sonne. Die Venedigergruppe war auf einmal kaum noch zu sehen. Dann wurde es auch ziemlich kühl. Zeit um zurück zu marschieren. Smaragde wurden wieder nicht gefunden, aber schöne Steine mit viel Katzengold.

Auf dem Rückweg mussten wir dann noch in der Enzianhütte halten, da mich ein dringendes Bedürfnis nicht weiter wandern ließ. Dafür konnte ich dieses nette “Häuserl” entdecken. Es sieht aber nur urig aus. In Wirklichkeit ist es ein ganz normales WC mit allem drum und dran. Gott sei Dank!

Der Rückweg ging natürlich schneller. Außerdem piesackte uns die Sonne nicht mehr so wie beim Aufstieg. Wer aber denkt, der Abstieg sei weniger anstrengend, der irrt. Die Knie und Oberschenkel werden ordentlich gefordert und man merkt jetzt jedes Kilo, das man zuviel hat. Alex taten dazu noch die Füße weh, weil er vergessen hatte, seine Einlagen in die Schuhe zu tun. Gegen 18 Uhr waren wir am Auto, und gegen 20 Uhr im Hotel. Unterwegs haben wir im Radio gehört, dass wieder irgendwo Bergsteiger verunglückt sind. Gut dass unsere Touren nicht so gewfährlich sind.
Ein Besuch in der Sauna rundete den Tag ab. Heute Abend brennt der Thumsee…


This entry was posted in Österreich, Wanderungen and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen