Handwerkertag im Freilichtmuseum Salzburg

Der Name täuscht. Das Museum befindet sich nicht etwa in Salzburg, sondern einfach im Salzburger Land, kurz hinter Großgmain. Irgendwie schaffe ich es nicht, noch am selben Abend zu posten. Ich bin immer sooo müde. Das ist die gesunde Bergluft, und die Erholung.

Dafür poste ich heute morgen direkt von unserer Terrasse aus. Sascha hat nämlich gestern herausgefunden, dass das Internet bis hier her reicht. So einen Blick hat man in Hamburg sicherlich nicht.

Die Hex’ von der anderen Seite




Ihr werdet es sicherlich erraten haben: beim Handwerkertag waren wir nicht das erste Mal… Dieses Jahr ist eindeutig “Murmeltier-Urlaub”. Durch mein erneutes morgendliches posten – gestern, sind wir wieder ziemlich spät losgekommen. Am ersten Parkplatz wurden wir vorbei gewunken, am zweiten auch, schließlich mussten wir auf einer Wiese parken. Dass es um diese Zeit so voll ist, hatten die “Parkwächter” auch noch nicht erlebt.

Es war also schon ordentlich voll. Menschen mit Tracht haben wir nicht viele gesehen, dass war schon einmal anders. Später haben wir dann erfahren, dass wir dann bestimmt an einem Trachtensonntag da waren. So was gibt’s. Es war voll, es war heiß (bis zu 28°C) und überall, wo es etwas zu essen gab, war es besonders voll. Wer das Kiekeberg Museum kennt, der kann sich ungefähr vorstellen, wie es hier aussieht. Nur viel, viel größer. 

Ich will gar nicht viel erzählen, hier sind die Bilder:

Es wird mit Ton gearbeitet.
Freihand oder mit fertigen Mustern.
Solche tollen Kugeln werden dann daraus.
Peitschenknallen will gelernt sein…
… der Junge hat lange geübt und es doch nicht richtig hinbekommen.
Alles handgefertigt und super bequem. Ich habejetzt auch welche.
Der hat richtig toll gespielt.
Wer findet das Wegkreuz?
So viele Stoffe! Und ich durfte nicht mal gucken.

Getrübt wurde der Tag, allerdings von der Nachricht, dass meine Schwester ins Krankenhaus gekommen ist. Abends gab es dann die gute Nachricht, dass es ihr schon besser geht. Sie bleibt aber noch zur Beobachtung da. Von hier aus gute Besserung!!! 

Abends waren wir noch beim Italiener im Haus des Gastes, direkt gegenüber vom Hotel – einmal über die Wiese. Es war richtig schön hier und nicht so heiß.

This entry was posted in Hotel Rupertus, Österreich and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen