Keltenblitz, Schwimmbad Marzoll und Heimatabend – ein langer Tag

Es sollte ein schöner sonniger Tag werden. Die Jungs wollten mal ins Schwimmbad. Vorher sollte es jedoch noch auf den Keltenblitz gehen. Auf dem Weg dorthin hatten wir einen tollen Blick auf den Watzmann!

20140808_095432

Achtung: Wer mal zum Keltenblitz fahren möchte fährt nach Bad Dürrnberg (Hallein) und hält Ausschau nach den Hinweisschildern “Zinkenlifte”!! Keltenblitz steht da nämlich nirgends. Trotzdem finden immer ganz schön viele Menschen hin.

Wir hatten richtig Glück mit dem Wetter: absolut kein Regen in Sicht, Sonne, aber nicht zu warm. Bei Regen fährt der Keltenblitz nicht! Die Fahrt mit dem Sessellift ist realtiv unspektakulär, dauert aber so ca. 15-20 Minuten. Oben befindet sich das Zinkenstüberl, über das ich ja schon berichtet habe. Auch der Hund ist natürlich noch da, sie heißt übrigens Roja. Claudia, Matthias und ich hatten eine Rodelfahrt gebucht. Marlon und Sascha hatten zwei Fahrten und Alex wieder drei. Einmal runter und wieder rauf heißt für die Wartenden ca. 30 Minuten Wartezeit, je nachdem wie voll es gerade ist.

20140808_114334 20140808_211531

Da es noch recht früh war, und wir ja gerade erst gefrühstückt haben, haben wir diesmal nicht oben gegessen. Danach ging es direkt ins Freibad Marzoll.

Das war eine ganz schöne Fahrerei, da man immer um den Untersberg herum fahren muss. Drüber oder durch geht ja nicht.

Im Schwimmbad war es gar nicht so voll wie wir gedacht hatten. Wir drei hatten jetzt doch Hunger und haben im Schwimmbad erstmal etwas gegessen, es war ja mittlerweile Mittagszeit. Nach einer kurzen Pause sind wir dann ins Wasser gegangen. Schwimmen konnte ich nicht, bei der Bewegung streikte mein Fuss, aber im Nichtschwimmer mit den beiden Jungs toben, das ging.

Um 19.30 Uhr begann dann der Heimatabend im Haus des Gastes. Familie Unterrainer hatte für uns 6 Plätze ganz vorne reserviert. Doch wer kam nicht?? Die MCM’s: Marlon hatte sein T-Shirt im Schwimmbad vergessen, also waren sie noch einmal hingefahren um es zu holen. Leider war es aber weg, das fand wohl jemand ganz toll… Erst gegen 20 Uhr sind die drei dann zu uns gestoßen. Zum Abschluss gab es noch einen Absacker auf der Terrasse des Italieners.

Fotos habe ich diesmal vom Heimatabend keine gemacht, ich habe nur genossen…

 

This entry was posted in Bad Reichenhall, Österreich and tagged , , , . Bookmark the permalink.